Für Einsender > Unsere Fachpublikationen

Neue Leitlinie Gestationsdiabetes mellitus (GDM)

der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
 

Die neue Leitlinie Gestationsdiabetes mellitus (GDM) wurde bereits im Deutschen Ärzteblatt angekündigt. Der vollständige Inhalt kann unter www.awmf.org nachgelesen werden. 
Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zur Indikation, Analytik (einschließlich der Qualitätssicherung) und den Entscheidungsgrenzwerten nach oGTT:

Indikationen

"Sofern nicht schon vorher ein manifester Diabetes oder ein GDM festgestellt wurde oder Risikofaktoren für einen Diabetes vorliegen, sollen alle Schwangere mit 24+0 bis 27+6 SSW vorzugsweise mit einem standardisierten 75-g-oGTT auf das Vorliegen eines GDM untersucht werden, da nur für diesen Test an Schwangerschaftskomplikationen und dem neonatalen Ausgang festgelegte Grenzwerte existieren (Härtegrad A)." Die Durchführung eines 50-g-Glukose-Screeningtests (Glucose Challenge Test, GCT) als Vortest ist möglich.

Diagnostik der Hyperglykämie in der Schwangerschaft

 

Materialien

  • Generell wird für die Diagnostik des GDM nur venöses Plasma empfohlen.
  • Als Entnahmesystem verwenden Sie bitte weiterhin die NaF-Monovette.

Messgeräte

  • Unit-use-Reagenzien und dazugehörige Messsysteme und auch alle anderen Messsysteme müssen vom Hersteller ausdrücklich für die Anwendung in Screening und Diagnostik vorgesehen sein. Handmessgeräte zur Blutglukose-Selbstmessung sind zu ungenau und deshalb ungeeignet.

Qualitätssicherung

  • Die Qualitätssicherung erfolgt grundsätzlich nach den Richtlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung quantitativer Laboratoriumsuntersuchungen (siehe unsere Labinfo vom Febr. 2010). Darüber hinaus wird in der GDM-Leitlinie auch bei der Verwendung von Unit-use-Reagenzien in der niedergelassenen Arztpraxis die Durchführung einer externen Qualitätssicherung (Teilnahme am Ringversuch) empfohlen (Härtegrad A)

Entscheidungsgrenzwerte

Das Erreichen oder Überschreiten eines Wertes spricht für einen GDM.
 

50-g-Glukose-Screeningtest (Glucose Challenge Test, GCT)
1 Stunden Wert < 7,5 mmol/L < 135 mg/dl

 

 
75-g-oraler Glukose-Toleranztest (oGTT)
Nüchternwert < 5,1 mmol/L <92 mg/dL
1 Stundenwert < 10,0 mmol/L < 180 mg/dL
2 Stundenwert < 8,5 mmol/L < 153 mg/dL

 

 

 

Hinweise

Bitte beachten Sie, dass der Strukturvertrag Gestationsdiabetes der KVBB, in der Fassung vom 13.09.2011, vor dem Erscheinen der neuen Leitlinie zum Gestationsdiabetes mellitus fertiggestellt wurde.

Aus diesem Grund enthält der Strukturvertrag noch die Grenzwerte der Leitlinie aus dem Jahre 2006.


Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung, Tel. 0335 5581-100. 



Dr. med. Michael Schuster

Facharzt für Transfusionsmedizin und Facharzt für Laboratoriumsmedizin

 

 

 

 

 

Quelle:

 

 

Gestationsdiabetes mellitus (GDM); Evidenzbasierte Leitlinie zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG); 08/2011

 

 

Stand: Februar 2012


Suche

Kontakt
IMD Labor Oderland GmbH
MVZ Ärztliches Labor Dr. Frank Berthold und Kollegen
Am Kleistpark 1
15230 Frankfurt (Oder)
T: 0335 5581-100
F: 0335 5581-160
> email
> Anfahrt
> Datenschutz
> Impressum

Informacje w języku polskim:
> www.imd-
   oderland.de/pl