Für Einsender > Präanalytik > Mikrobiologie

Blutkulturen

Die Anlage von Blutkulturen umfasst die Entnahme von Venenblut und die Verimpfung in entsprechende Kulturmedien für die mikrobiologische Diagnostik.
 

Indikationen
  • Fieber unklarer Genese
  • Klinische Zeichen einer Sepsis oder eines septischen Schocks
  • Verdacht auf systemische Beteiligung bei einer lokalisierten Infektion (z. B. Pneumonie, Osteomyelitis, Meningitis)
  • Verdacht auf eine zyklische Infektionskrankheit (z. B. Typhus, Brucellose)
  • Verdacht auf Bakteriämie oder Fungämie (z. B. bei einer subakuten Endokarditis)
  • Katheterassoziierte Infektion

    Die Indikation sollte besonders breit gefasst werden bei Neugeborenen, Greisen, immunsuppressiv behandelten Patienten, Patienten mit Neutropenie, Intensivpatienten sowie Patienten mit intravaskulären Implantaten (z. B. Herzklappen-Prothese).

    Bitte beachten:
  • bei Verdacht auf spezielle bakterielle Erreger (z. B. Brucellose, Leptospirose, Tularämie) Bestimmung der spezifischen Antikörper (Serum)
  • bei Verdacht auf Malaria oder andere Blutparasiten (Filarien usw.) EDTA-Blut einsenden
  • lange Bebrütungszeit (3 Wo.) bei Endokarditis, Brucellose: Bitte auf Anforderungsschein vermerken!

 
Entnahmesysteme / Blutkulturmedien

Untersuchung

Bemerkung/ Anwendung

Flaschen-bezeichnung

farbliche Kennzeichnung

Beimpfungs-menge

aerobe Bakterien

aerobe und anaerobe Flasche immer als Paar entnehmen

BACTEC Plus+ Aerobic/F

   blau   

8-10 ml

anaerobe Bakterien

BACTEC Plus+ Anaerobic/F

   gelb   

8-10 ml

Pilze

bei Verdacht auf Fungämie

BACTEC

MYCOSIS IC/F

   grün   

8-10 ml

Myko-bakterien

bei Verdacht auf myko-bakterielle Bakteriämie

BACTEC

MYCO/F LYTIC

    rot    

1-5 ml

Kinder

Alter <6 Jahre Körpergewicht <20 kg

BACTEC

PEDS PLUS/F

   rosa   

1-3 ml


Untersuchungsauftrag
Entnahmezeitpunkt
  • unmittelbar bei Auftreten klinischer Symptomatik
  • nicht auf Fieberanstieg warten
  • möglichst vor Behandlungsbeginn bzw. am Ende eines Antibiotika-Dosierungsintervalls
  • in rascher Folge möglichst zwei Blutkulturpaare
    (1 Paar = 1 aerobe + 1 anaerobe Flasche) aus verschiedenen Entnahmeorten
  • Bei Verdacht auf Endokarditis Entnahme von mehreren Blutkulturen über einen Zeitraum von mehreren Std.

    Blutkulturflaschen
Entnahmeort
  • Blutentnahme aus peripheren Venen (meist Vena cubitalis in der Ellenbeuge) oder Arterien (arterielle Blutentnahmen zeigen jedoch keine Vorteile)
  • möglichst folgende Punktionsorte vermeiden (erhöhte Kontaminationsgefahr):
    • Vena femoralis in der Leistenbeuge
    • Venen im Bereich entzündeter Hautareale
    • intravaskulärer Katheter (ZVK, peripher venöse Katheter)
    • Portsystem (nur zum Nachweis katheterassoziierter Infektionen sinnvoll)
Durchführung
  • hygienische Händedesinfektion mit VAH (Verbund für angewandte Hygiene e.V.) gelistetem Hautdesinfektionsmittel, z. B. mit 70 %-igem Alkohol
  • Einmalhandschuhe tragen
  • Vorbereitung der Blutkulturflaschen:
    • Flaschen für anaerobe und aerobe Erreger auf Raumtemperatur vorwärmen
    • Kunststoff-Schutzkappe der Flasche abnehmen
    • Durchstich-Stopfen mit VAH gelistetem Hautdesinfektionsmittel desinfizieren
    • Desinfektionsmittel trocknen lassen
  • Hautdesinfektion:
    • Punktionsstelle (ca. 5 x 5 cm) mit VAH gelistetem Hautdesinfektionsmittel, z. B. mit 70 %-igem Alkohol mechanisch reinigen
    • danach eigentliche Desinfektion erneut mit einem VAH gelisteten Hautdesinfektionsmittel mittels Dosierspray oder sterilem Tupfer
    • Haut vollständig trocknen lassen (ca. 60 sec.), Punktionsgebiet nicht mehr berühren
  • Blutentnahme und Flaschenbeimpfung:
    • Entnahme von Blut durch Venenpunktion (benötigte Beimpfungsmenge je nach Blutkulturmedium siehe Tabelle) und in die Blutkulturflasche geben (bei Blutabnahme mit Spritzen: anaerobe Flasche zuerst beimpfen, um Eintritt von Luftblasen in diese Flasche zu verhindern; für das Beimpfen der Blutkulturflaschen eine neue Kanüle benutzen; bei Blutabnahme mit geschlossenen Systemen (z. B.für Vacutainer von BD): aerobe Flasche zuerst beimpfen, da im Schlauchsystem noch etwas Luft sein kann)
    • Blutkulturflaschen nicht belüften!
    • Beschriftung der Flasche und Ausfüllen des Begleitscheines: Entnahmedatum, -ort und -uhrzeit nicht vergessen
    • Barcode auf der Blutkulturflasche nicht überkleben oder beschriften!
Zwischenlagerung
  • bei Raumtemperatur (20 - 25 °C)
Besonderheiten
  • Transport ins Labor möglichst schnell
  • Dem Kurierdienst die Flaschen bitte gesondert übergeben (nicht gekühlter Transport)!

Suche

Kontakt
IMD Labor Oderland GmbH
MVZ Ärztliches Labor Dr. Frank Berthold und Kollegen
Am Kleistpark 1
15230 Frankfurt (Oder)
T: 0335 5581-100
F: 0335 5581-160
> email
> Anfahrt
> Impressum

Informacje w języku polskim:
> www.imd-
   oderland.de/pl