Kompetenzen > Hygiene > Legionellen

Legionellen im Trinkwasser

Bild-BeschreibungBild-Beschreibung

 

Was macht Legionellen so gefährlich?

 

Legionellen sind Bakterien, die sich im Warmwasser optimal vermehren. Sie können schwerwiegende Atemwegserkrankungen verursachen. Das Robert Koch-Institut geht von jährlich bis zu 30.000 schweren Erkrankungen durch Legionellen in Deutschland aus. Die Übertragung erfolgt über fein zerstäubte Wassertröpfchen, die zum Beispiel beim Duschen eingeatmet werden.

 


Was ist für den Betreiber/ Besitzer zu beachten?

 

Der Betreiber/Vermieter muss die Anlage ohne Aufforderung auf Legionellen untersuchen lassen:

  • Er ist dafür verantwortlich, dass geeignete Probeentnahmestellen vorhanden und auch desinfizierbar (Hitze) sind. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen diese durch ein geeignetes, qualifiziertes Unternehmen nachgerüstet werden.
  • Der Betreiber hat das Erreichen bzw. das Überschreiten des technischen Maßnahmewertes (100 koloniebildende Einheiten je 100 ml) unverzüglich bei seinem zuständigen Gesundheitsamt anzuzeigen.

 

Unsere Leistungen zur Trinkwasseruntersuchung:

 

  • akkreditierte Probenahme vor Ort gemäß Trinkwasserverordnung (TrinkwV)
  • qualifizierte Untersuchung in unserem Labor nach DIN EN ISO/IEC 17025
  • Hygieneberatung durch unsere Hygieneärzte/Hygienefachkräfte
  • Wassersicherheitskonzepte
  • Fortbildungen

 

Untersuchungsablauf


Wir stellen uns flexibel auf Sie ein: Nach Vereinbarung eines Termins kommt unser Fachpersonal zur Probennahme. Im Regelfall werden nach den Vorgaben des DVGW-Arbeitsblattes W 5511 mindestens 3 Entnahmestellen für eine orientierende Untersuchung auf Legionellen im Leitungssystem beprobt:

  1. eine Probe am Austritt der Trinkwassererwärmungsanlage
  2. eine Probe am Eintritt/Rücklauf der Trinkwassererwärmungsanlage
  3. eine Probe pro Steigstrang (Wasserentnahmehahn am Ende der Warmwasserleitung)

Anschließend folgt in unserem akkreditierten Labor die mikrobiologische Untersuchung auf Legionellen. Unseren Prüfbericht können Sie in der Regel nach zwölf Tagen erwarten.

 

Wir lassen Sie mit den Ergebnissen nicht allein: Bei Überschreitung des technischen Maßnahmewertes suchen wir mit Ihnen gemeinsam schnelle und praktikable Lösungen. Wir beraten Sie auch zu dauerhaften Wassersicherheitskonzepten. Dabei profitieren Sie von unserem breiten hygienischen Fachwissen.

 

1 Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.. DVGW-Arbeitsblatt W 551. ”Technische Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums in Neuanlagen”

 


Suche

Kontakt
IMD Labor Oderland GmbH
MVZ Ärztliches Labor Dr. Frank Berthold und Kollegen
Am Kleistpark 1
15230 Frankfurt (Oder)
T: 0335 5581-100
F: 0335 5581-160
> email
> Anfahrt
> Impressum

Informacje w języku polskim:
> www.imd-
   oderland.de/pl