Für Patienten > Gesundheitsvorsorge (IGeL) > Arteriosklerose

Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Kennen Sie Ihr Arteriosklerose-Risikoprofil?
Arteriosklerose mit deren Folgeerkrankungen (z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall) ist in den Industrieländern die häufigste Todesursache und weltweit eine Hauptursache für Krankheit und Invalidität!

Was bedeutet Arteriosklerose?
Arteriosklerose bezeichnet eine krankhafte Veränderung von Arterien (Schlagadern). Kleinste Risse in der Arterieninnenwand lassen Blutbestandteile (z. B. Cholesterin. Homocystein) und Blutzellen (z. B. weiße Blutkörperchen) in das Innere der Arterienwand eindringen. Es kommt zu einer Entzündungsreaktion. Später lagert sich an diesen Stellen Kalk ab, weshalb die Arteriosklerose umgangsprachlich auch als "Arterienverkalkung" bezeichnet wird. Der Hohlraum der Arterien verengt sich, die Arterie verliert an Elastizität. Das Herz muss gegen einen größeren Widerstand ankämpfen, um die Versorgung von Geweben und Organen mit Nährstoffen und Sauerstoff weiterhin gewährleisten zu können.

Woran erkenne ich eine Arteriosklerose?
Eine Arteriosklerose entwickelt sich über viele Jahre meist unbemerkt. Darin liegt die Tücke: Erst bei einer deutlichen Arterienverengung von ca. 3/4 des Innendurchmessers kann es zu Beschwerden kommen: z. B. Schmerzen in der Brust, Atemnot, Herzrhythmusstörungen, Schmerzen in den Beinen beim Gehen.
An den verkalkten Arterieninnenwänden bilden sich kleinste Blutgerinnsel. Kommt es zum Ablösen eines Gerinnsels, kann es zu einem plötzlichen Verschluss der betroffenen Arterie - z. B. eines Herzkranzgefäßes- kommen. Typische Folgen sind z. B. Herzinfarkt und Schlaganfall.


Das rechtzeitige Erkennen von Risikofaktoren, das heißt bevor erste Beschwerden auftreten, bildet die Grundlage für die Erarbeitung eines effektiven Vorsorgemaßnahmeplanes.
Ziel ist es, die Entstehung von Arteriosklerose zu vermeiden bzw. das Fortschreiten bereits bestehender Gefäßveränderungen zu verhindern.

Jeder Mensch sollte spätestens ab dem 40. Lebensjahr sein persönliches Risikoprofil kennen!

Mein Risikoprofil:

Risikofaktoren

Mein Messwert

(Referenz-)Zielwert

Blutzucker (nüchtern) (mmol/l)
3,3 - 5,5
Cholesterin (mmol/l)
(< 5,2)
HDL-Cholesterin (mmol/l)
(> 1,04)
LDL-Cholesterin (mmol/l)
(< 4,16)
Triglyzeride (mmol/l)
(< 1,71)
Lipoprotein a (mg/dl)
(< 30)
Homocystein (µmol/l)
(< 10)
Fibrinogen (g/l)
(1,7 - 4,0)
Body-Mass-Index (BMI)
(Gewicht (kg) / Größe (m²))

(18,5 - 24,9)
Fehlernährung (fettreich, wenig Obst und Gemüse, viel rotes Fleisch)Ja / Neinviel Obst und Gemüse, wenig Fett, Ballaststoffreich, wenig rotes Fleisch
BewegungsmangelJa / Nein(z. B. wenigstens 15 Minuten schnelles Gehen täglich)
Negativer StressJa / Nein
ZigarettenrauchenJa / Nein
BluthochdruckJa / Nein
Familiäre Belastung (z. B. Herzinfarkt in der Familie)Ja / Nein
Männliches GeschlechtJa / Nein

Beratungsgespräch mit Ihrem Arzt
Diese kurze Übersicht kann die Beratung durch den Sie betreuenden Arzt auf keinen Fall ersetzen, sondern bietet die Basisinformationen für eine individuelle ärztliche Beratung. Ihr Arzt wird Sie gern in einem persönlichen Gespräch ausführlich über den Stellenwert der einzelnen Risikofaktoren und Ihr persönliches Arteriosklerose-Risiko beraten.

Suche

Kontakt
IMD Labor Oderland GmbH
MVZ Ärztliches Labor Dr. Frank Berthold und Kollegen
Am Kleistpark 1
15230 Frankfurt (Oder)
T: 0335 5581-100
F: 0335 5581-160
> email
> Anfahrt
> Impressum

Informacje w języku polskim:
> www.imd-
   oderland.de/pl