Für Patienten > Gesundheitsvorsorge (IGeL) > Toxoplasmose

Schwangerschaft und Toxoplasmose

Was bedeutet "Toxoplasmose"?
Die Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die durch den Parasiten Toxoplasma gondii verursacht wird. Hauptwirt des Parasiten ist die Katze; viele Vogel- und Säugetierarten können Zwischenwirte sein.
Viele Menschen haben im Verlaufe ihres Lebens (zumeist unbemerkt) eine Toxoplasma-Infektion durchgemacht und damit eine lebenslange stabile Immunität erworben. In ihrem Blut sind spezifische Abwehrstoffe nachweisbar, sogenannte Antikörper.
Erfolgt diese Infektion aber bei einer noch ungeschützten Schwangeren, kann es zum Tod oder zu einer Erkrankung mit bleibenden Schädigungen des Kindes kommen. Manche der infizierten Kinder sind bei der Geburt unauffällig, jedoch entwickeln sich nach Jahren schwere Augenkranheiten.

Toxoplasmose birgt ein Risiko für schwere Augenkrankheiten beim Kind


Hat sich eine Schwangere vor Beginn der Schwangerschaft noch nicht infiziert, so besitzt sie keine Immunabwehr gegen den Erreger und es besteht die Gefahr einer Infektion während der Schwangerschaft mit Schädigung des ungeborenen Kindes: z. B. Fehlgeburt, geistige Behinderung, gestörtes Sehvermögen.


Wie kann sich eine Schwangere mit Toxoplasmen infizieren?

Die Infektion erfolgt zumeist durch Aufnahme der mikroskopisch kleinen Toxoplasma-Zysten in den Mund auf zwei Hauptwegen:

  • Aufnahme von Toxoplasma-Zysten, die von infizierten Katzen mit dem Kot  ausgeschieden werden und im Fell der Katze und in der Umwelt wochenlang lebensfähig bleiben.
  • Essen oder Berühren von rohem bzw. ungenügend erhitztem Fleisch, das Toxoplasma-Zysten enthält. (z. B. Gehacktes, Tartar)


Wie kann man eine aktive Toxoplasma-Infektion erkennen?
Häufig läuft die Infektion vollkommen unbemerkt oder mit nur wenigen Symptomen ab, z. B. grippeähnlichen Beschwerden oder Lymphknotenschwellungen. Sicher kann die Infektion nur durch die Blutuntersuchung erkannt werden (Nachweis der Antikörper).


Wann sollte die Blutuntersuchung stattfinden? 
Bei einer geplanten Schwangerschaft sollte die Untersuchung möglichst vor Eintritt der Schwangerschaft erfolgen, bei schon bestehender Schwangerschaft möglichst frühzeitig.


Welche Aussagen erlauben die Untersuchungsergebnisse?

  • Hat die Frau bereits vor der Schwangerschaft Antikörper gegen Toxoplasmen, sind sie und das Kind geschützt (Immunität)
  • Wird die Schwangere zu Beginn der Schwangerschaft erstmals untersucht und lassen sich Antikörper nachweisen, muss durch spezielle Untersuchungsverfahren geklärt werden, ob diese Antikörper Folge einer lange zurückliegenden Infektion sind (also Schutz für die Schwangere und das Kind besteht) oder eine frische Infektion anzeigen. Eine frische Infektion muss mit Antibiotika behandelt werde.
  • Lassen sich bei der Frau keine Antikörper nachweisen, ist sie gegen Toxoplasmen ungeschützt. Für die Schwangere ist es dann wichtig, dass sie alle Regeln zur Vermeidung einer Toxoplasma-Infektion beachtet. Um dennoch sicher zu sein, dass es im weiteren Verlauf der Schwangerschaft nicht doch zu einer unbemerkten Infektion gekommen ist, sollten Kontrolluntersuchungen etwa alle 8 Wochen erfolgen. Außerdem muss bei verdächtigen Symptomen einer frischen Infektion untersucht werden.


Wie kann man eine Toxoplasma-Infektion vermeiden?

  • Beim Umgang mit rohem Fleisch nicht Mund (oder Augen) berühren.
  • Fleisch für mindestens 20 Minuten auf mindestens 60 °C erhitzen.
  • Nach Kontakt mit rohem Fleisch, mit Boden oder verschmutztem Gemüse Hände waschen.
  • Obst und Gemüse vor dem Verzehr waschen.
  • Bei Feld- und Gartenarbeit Handschuhe tragen.
  • Katzen nicht mit rohem Fleisch füttern.
  • Die Katze nach Möglichkeit nicht ins Freie lassen.
  • Kontakt mit Gegenständen vermeiden, die mit Katzenkot verunreinigt sein könnten.
  • Beim Reinigen der Katzentoilette Handschuhe tragen bzw. durch eine andere Person erledigen lassen.

Suche

Kontakt
IMD Labor Oderland GmbH
MVZ Ärztliches Labor Dr. Frank Berthold und Kollegen
Am Kleistpark 1
15230 Frankfurt (Oder)
T: 0335 5581-100
F: 0335 5581-160
> email
> Anfahrt
> Impressum

Informacje w języku polskim:
> www.imd-
   oderland.de/pl