COVID-19-Kodierung

 Stand: 06.10.2021



Anlass


Vorliegen bzw. Diagnostik von COVID-19

ICD-10-Kode


U07.1 ! 

  • COVID-19, Virus nachgewiesen
  • SARS-CoV-2 durch Labortest nachgewiesen

U07.2 !

  • COVID-19, Virus nicht nachgewiesen
  • SARS-CoV-2 durch Labortest nicht nachgewiesen, Erkrankung liegt jedoch vor (klinisches und epidemiologisches Kriterium vorhanden)

U99.0 ! 

  • spezielle Verfahren zur Untersuchung auf SARS-CoV-2
  • direkte labordiagnostische Verfahren zum Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2


Beispiele

Symptomatischer Patient

  • z. B. J06.9 G Akute Infektion der oberen Atemwege
  • U99.0 G Spezielle Verfahren zur Untersuchung auf SARS-CoV-2
  • Testergebnis positiv: U07.1 G, Virus nachgewiesen
  • Testergebnis negativ: Ergänzung U07.2 G, Virus nicht nachgewiesen, wenn epidemiologisches Kriterium vorhanden (z. B. Kontaktperson)
Zustände in Zusammenhang mit vorausgegangener COVID-19-Erkrankung

ICD-10-Kode


U08.9  

  • COVID-19 in der Eigenanamnese
  • frühere, bestätigte COVID-19-Erkrankung
Beispiel:

Patient mit COVID-19 in der Eigenanamnese

  • z. B. R00.2 G Palpitationen
  •  U08.9 G COVID-19 in der Eigenanamnese


U09.9 ! 

  • Post-COVID-19-Zustand
  • Zusammenhang eines aktuellen, anderenorts klassifizierten Zustandes mit einer vorausgegangenen COVID-19-Erkrankung
Beispiel:

Patient mit Symptomatik im Zusammenhang mit einer überstandenen COVID-19-Erkrankung

  • z. B. G93.3 G Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • U09.9 G Post-COVID-19-Zustand


U10.9 

  • Multisystemisches Entzündungssyndrom in Verbindung mit COVID-19
  • Ein durch Zytokinfreisetzung bestehendes Entzündungssyndrom steht in zeitlichem Zusammenhang mit COVID-19.
Coronavirus-Schutzimpfung und unerwünschte Nebenwirkungen von Corona-Impfstoffen

ICD-10-Kode


U11.9

  • Notwendigkeit der Impfung gegen COVID-19
  • Corona-Schutzimpfung wird in Anspruch genommen
Beispiel:

Bei einem Patienten besteht die Indikation für eine Impfung gegen COVID-19

  • U11.9 G Notwendigkeit der Impfung gegen COVID-19


U12.9 !

  • unerwünschte Nebenwirkungen bei der Anwendung von COVID-19-Impfstoffen
  • Zusammenhang eines aktuellen, anderenorts kodierten Zustandes mit einer Nebenwirkung durch einen Corona-Impfstoff
Beispiel:

Nach der verabreichten Corona-Schutzimpfung Fieber und Schüttelfrost

  • z. B. R50.88 G sonstiges näher bezeichnetes Fieber
  • U12.9 G unerwünschte Nebenwirkungen bei der Anwendung von COVID-19-Impfstoffen

Kein „!“ beim Kodieren: Ausrufezeichenkodes müssen mit mindestens einem weiteren Kode (Primärkode) kombiniert werden.
Nur Zusatzkennzeichen „G“: Kodes ausschließlich mit „G“ (gesichert) kennzeichnen (Ausnahme: U12.9 ! kann mit allen Zusatzkennzeichen kombiniert werden).
Weitere Informationen finden Sie unter www.kbv.de.

Das IMD Labor Oderland übernimmt für Vollständigkeit und Richtigkeit keine Gewähr.


Für eine größere Ansicht der Tabelle (Stand: 06.10.2021) und für den Druck bitte auf das Bild klicken.





                   
               
               
                   

IMD Ajax Loader