Befundauskunft: 0335 5581-100

Direktnachweis für 

SARS-CoV-2

Informationen zur Diagnostik von SARS-CoV-2 im IMD Labor Oderland

Ab sofort steht im IMD Labor Oderland ein Test für die labordiagnostische Abklärung des Verdachts auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zur Verfügung.

Direkter Erregernachweis

  • Nukleinsäurenachweis mittels RT-PCR aus respiratorischem Material

Untersuchungsmaterial

  • empfohlen werden 2 Proben pro Auftrag: Naso- oder Oropharyngealabstrich (trockener Tupfer)
  • und falls möglich: Sputum, BAL oder Trachealsekret

Auftrag

  • Überweisungsschein mit Auftrag „Coronavirus-Direktnachweis" oder „Coronavirus-PCR“
  • beachten Sie bei Ihrer KV-Abrechnung die Ziffern 88240 und 32006 und teilen Sie uns beide Ziffern auf dem Überweisungsschein mit

ICD-10-GM-Kodierung

  • sekundärer Kode: U07.1! (COVID-19: Coronavirus-Krankheit-2019)
  • Anwendung als Ergänzung zu einem Primärkode

Lagerung und Transport

  • gemäß Verpackungsanweisung P650 (entsprechende Abnahmesysteme und Verpackungsmaterialien können im Labor angefordert werden)
  • Zwischenlagerung bei 2–8 °C (Kühlschrank)
  • gekühlter Transport ins Labor durch Kurierfahrer

Befundübermittlung

  • positive Befunde vorab telefonisch (alternativ per Fax)
  • negative Befunde vorab per Fax

Meldepflicht (CoronaVMeldeV)

  • Arztmeldepflicht (§ 6 IfSG): namentliche Meldung aller Verdachts-, Erkrankungs- oder Todesfälle, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion zurückgehen und die Falldefinition erfüllen, beim zuständigen Gesundheitsamt sowie Meldung der Bestätigung bzw. Nichtbestätigung eines Verdachts
  • Labormeldepflicht (§ 7 IfSG): namentliche Meldung bei direktem oder indirektem Nachweis, soweit er auf eine akute SARS-CoV-2-Infektion hinweist

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Dr. med. Frank Berthold
Dr. rer. nat. Nico Pietack
Dr. rer. nat. Antje Kröber



IMD Ajax Loader