Befundauskunft: 0335 5581-100

Gewinnung von Sputum


Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Ihr Arzt hat Sie aufgefordert, für Laboruntersuchungen eine Sputumprobe abzugeben.
Sputum ist das Sekret der tiefen Atemwege (Bronchien), das beim Husten in den Rachenraum gelangt (der sogenannte Auswurf). Es sieht in der Regel eitrig aus.

Achtung 

Speichel (Mundflüssigkeit) ist für diese Untersuchung nicht geeignet!

Beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Allgemeine Hinweise

Das Sekret (Sputum) lässt sich am leichtesten morgens nach dem Aufstehen abhusten.
Bitte putzen Sie vor der Sputumgewinnung nicht die Zähne und verwenden Sie auch kein Mundwasser.


Gewinnung des Sputums

Spülen Sie den Mund zunächst gründlich mit klarem Leitungswasser aus.
Entfernen Sie den Deckel des Sputumbehälters. Fassen Sie das Auffanggefäß dabei nur von außen an.
Atmen Sie mehrmals tief ein und aus. Halten Sie nach jedem Einatmen den Atem für ca. 3 bis 5 Sekunden an. Durch die Atemarbeit wird die Lunge gut entfaltet und die Produktion von Sputum angeregt.
Atmen Sie erneut tief ein und husten Sie das Sputum in den Behälter ab.
Zur Tuberkulosediagnostik wiederholen Sie das Abhusten zur Gewinnung einer möglichst großen Probenmenge zwei bis drei Mal.
Verschließen Sie den Sputumbehälter mit dem Deckel.
Bitte übergeben Sie den Behälter so rasch wie möglich an das Praxispersonal. Die Praxismitarbeiter leiten die Probe an das Labor weiter.

Sollten Sie kein Sputum aus der Tiefe der Lunge abhusten können, benachrichtigen Sie bitte das Praxispersonal.

Sollte eine Übergabe an das Praxispersonal nicht sofort möglich sein, lagern Sie die Sputumprobe bitte im Kühlschrank.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.

IMD Ajax Loader