Befundauskunft: 0335 5581-100

Urinproben

Ihr Arzt hat Sie aufgefordert, für Laboruntersuchungen eine Urinprobe zu gewinnen. Damit der Urin nicht durch Haut- und Scheidenbakterien verunreinigt wird, beachten Sie bitte folgende Hinweise:


Wozu dient die Untersuchung von Urin?

Vor allem der Morgenurin ist für verschiedene Diagnostiktests besonders geeignet. Dieser Urin verbleibt über Nacht in der Blase und wird morgens als Mittelstrahlurin gewonnen. Wegen der langen Verweilzeit ist er gut geeignet zum Nachweis verschiedener Eiweiße (Proteine).

Anhand dieser Werte sind u.a. Rückschlüsse möglich auf:

  • Erkrankungen der Niere: Einschränkungen der Funktionen
  • Stoffwechselerkrankungen: Diabetes mellitus
  • Infektionen: Harnwegsinfektionen, Legionellen-Antigen
  • Besondere Fragestellungen: Schwangerschaftstest, Drogenkonsum, Medikamentenspiegel, Hormone

 

Der Urin kann mithilfe verschiedener Techniken untersucht werden:

  • Urinteststreifen: Zum unmittelbaren Nachweis von Blut oder Entzündungszellen, Proteinen, Glucose, Ketonkörpern, Bilirubin und pH-Wert anhand eines Farbumschlags auf dem jeweiligenTestfeld
  • Urinsediment: Mikroskopische Beurteilung der geformten Bestandteile.
  • Urinkulturen: Erregernachweis durch Anzucht von Bakterien

 

Manchmal ist die Rede vom 2. Morgenurin. Dieser Urin wird vormittags, mindestens 2 Stunden nach dem ersten Morgenurin, als Mittelstrahlurin gewonnen. Er liefert für tageszeit-unabhängige Parameter am ehesten Durchschnittswerte und kann ggf. als Ersatz für Sammelurin verwendet werden.


Gewinnung von Mittelstrahlurin bei Frauen
Allgemeine Hinweise:
  • Zwischen der letzten Blasenentleerung und der Probennahme sollten mindestens 3 Stunden vergangen sein.
  • Konnte dieser Zeitraum nicht eingehalten werden, teilen Sie dies bitte dem Praxispersonal mit.
  • Vor Uringewinnung bitte Hände sorgfältig waschen.
Geschlechtsteile sorgfältig reinigen:
  • Mit einer Hand Schamlippen spreizen und geöffnet halten, bis die Uringewinnung abgeschlossen ist.
  • Die äußeren Geschlechtsteile mit der anderen Hand von vorn nach hinten mit in warmes Wasser getauchten Tupfern reinigen;  mit Tupfern trocknen.
Uringewinnung:
  • Harnstrahl für ca. 3 Sekunden (erste Portion) ins WC-Becken laufen lassen.
  • Danach etwa 10 - 20 ml in dem bereitgestellten Behälter/Becher auffangen, ohne den Harnstrahl zu unterbrechen (sog. Mittelstrahlurin).
  • Restlichen Urin in das WC-Becken entleeren.
  • Sofortige Übergabe des Behälters an die Praxismitarbeiter.
Sollte eine Übergabe an das Praxispersonal nicht sofort möglich sein, lagern Sie die Urinprobe bitte kühl (Kühlschrank).

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.

Gewinnung von Mittelstrahlurin bei Männern
Allgemeine Hinweise:
  • Zwischen der letzten Blasenentleerung und der Probennahme sollten mindestens 3 Stunden vergangen sein.
  • Konnte dieser Zeitraum nicht eingehalten werden, teilen Sie dies bitte dem Praxispersonal mit.
  • Vor Uringewinnung bitte Hände sorgfältig waschen.

Geschlechtsteile sorgfältig reinigen:
  • Die Vorhaut vollständig zurückziehen.
  • Die Eichel (Penisspitze) mit einem Tupfer und warmen Wasser abspülen; mit Tupfer trocknen.
Uringewinnung:
  • Harnstrahl für ca. 3 Sekunden (erste Portion) ins WC-Becken laufen lassen.
  • Danach  etwa 10 - 20 ml in dem bereitgestellten Behälter/Becher auffangen, ohne  den Harnstrahl zu unterbrechen (sog. Mittelstrahlurin).
  • Restlichen Urin in das WC-Becken entleeren.
  • Sofortige Übergabe des Behälters an die Praxismitarbeiter.
Sollte eine Übergabe an das Praxispersonal nicht sofort möglich sein, lagern Sie die Urinprobe bitte kühl (Kühlschrank).

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.

Gewinnung von 2. Morgenurin bei Frauen
Dabei handelt es sich um den sogenannten zweiten Morgenurin. Darunter versteht man den zweiten (nach dem ersten Morgenurin) gelassenen Urin. Er wird frühestens zwei Stunden nach dem ersten gelassenen Urin am Morgen gewonnen.
Um ein unverfälschtes Ergebnis zu erhalten und eine Verunreinigung mit Bakterien zu vermeiden, beachten Sie bitte folgende Hinweise zur Probengewinnung:
 

Allgemeine Hinweise:
  • Vermeiden Sie vorher körperliche Anstrengung!
  • Zwischen der letzten Blasenentleerung (1. Morgenurin) und der Probennahme sollten mindestens 3 Stunden vergangen sein.
  • Öffnen Sie das Gefäß erst unmittelbar vor Gebrauch.
 
Geschlechtsteile sorgfältig reinigen:
  • Waschen Sie die Geschlechtsteile sorgfältig mit Seife. Spreizen Sie dabei die Beine weit auseinander, um die äußeren und inneren Schamlippen reinigen zu können.
  • Spülen Sie mit klarem Wasser ab und trocknen gar nicht bzw. nur mit sterilen Tupfern ab.
 
Uringewinnung: 
  • Lassen Sie zunächst etwas Urin in die Toilette fließen, unterbrechen Sie den Harnstrahl nicht  und fangen dann eine Urinportion in dem zuvor bereitgestellten Gefäß auf (Gefäß ca. zur Hälfte füllen).
  • Der restliche Urin wird wiederum ohne Unterbrechung des Harnstrahls in die Toilette entleert.
  • Verschließen Sie das Gefäß sorgfältig und bringen es ohne Verzögerung zu Ihrem Arzt oder direkt in das Labor!
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit, die für eine gute Laboranalyse unerlässlich ist.
Gewinnung von 2. Morgenurin bei Männern
Dabei handelt es sich um den sogenannten zweiten Morgenurin. Darunter versteht man den zweiten (nach dem ersten Morgenurin) gelassenen Urin. Er wird frühestens zwei Stunden nach dem ersten gelassenen Urin am Morgen gewonnen.
Um ein unverfälschtes Ergebnis zu erhalten und eine Verunreinigung mit Bakterien zu vermeiden, beachten Sie bitte folgende Hinweise zur Probengewinnung:
 

Allgemeine Hinweise:
  • Vermeiden Sie vorher körperliche Anstrengung!
  • Zwischen der letzten Blasenentleerung (1. Morgenurin) und der Probennahme sollten mindestens 3 Stunden vergangen sein.
  • Öffnen Sie das Gefäß erst unmittelbar vor Gebrauch.
 
Geschlechtsteile sorgfältig reinigen:
  • Waschen Sie die Geschlechtsteile sorgfältig mit Seife.
  • Die Vorhaut vollständig zurückziehen.
  • Die Eichel (Penisspitze) mit einem Tupfer und Seifenlösung waschen und mit neuem Tupfer und warmen Wasser abspülen; mit Tupfern trocknen.
  • Spülen Sie mit klarem Wasser ab und trocknen gar nicht bzw. nur mit sterilen Tupfern ab.
Uringewinnung:
  • Lassen Sie zunächst etwas Urin in die Toilette fließen, unterbrechen Sie den Harnstrahl nicht  und fangen dann eine Urinportion in dem zuvor bereitgestellten Gefäß auf (Gefäß ca. zur Hälfte füllen).
  • Der restliche Urin wird wiederum ohne Unterbrechung des Harnstrahls in die Toilette entleert.
  • Verschließen Sie das Gefäß sorgfältig und bringen es ohne Verzögerung zu Ihrem Arzt oder direkt in das Labor!
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit, die für eine gute Laboranalyse unerlässlich ist.

Gewinnung von Sammelurin
Ihr Arzt hat Sie aufgefordert, Urin 24 Stunden lang zu sammeln. Bitte beachten Sie während der Urinsammlung die nachfolgenden Punkte.

  • Trinken Sie nicht mehr als üblich. Verzichten Sie völlig auf Alkohol und Koffein sowie Schwarztee.
  • Entleeren Sie morgens nach dem Aufstehen Ihre Blase. Dieser Urin wird nicht gesammelt!
  • Von nun an jeden Urin - auch beim Stuhlgang - sammeln und in das Sammelgefäß geben. Stellen Sie das Sammelgefäß kühl und nicht in helles Licht.
  • Entleeren Sie am nächsten Morgen nach dem Aufstehen wieder Ihre Blase vollständig und fangen diese letzte Portion ebenfalls im Sammelgefäß auf.
  • Das Sammelgefäß hat eine Einteilung zum Ablesen der Urinmenge. Schreiben Sie diese Menge auf. Wenn Sie von Ihrem Arzt zwei gelbe Spritzen (Urinmonovetten) erhalten haben, füllen Sie diese vorsichtig mit Sammelurin. Vorher den Urin durch vorsichtiges Schwenken noch einmal gut durchmischen. Oder bringen Sie die gesammelte Menge des Urins unmittelbar nach Sammelende zum Arzt.
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.
Gewinnung von Sammelurin mit Säure (HCL)
Für die Bestimmung von:
  • Katecholaminen (Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin),
  • Vanillinmandelsäure, Homovanillinmandelsäure, 5-Hydroxindolessigsäure,
  • Metanephrin, Normetanephrin, sowie die Bestimmung von
  • 17-Hydroxycorticoide, Magnesium und Oxalat.
Ihr Arzt hat Sie aufgefordert, Urin 24 Stunden lang zu sammeln. Bitte  beachten Sie während der Urinsammlung die nachfolgenden Punkte.

Achtung!  In dem beiliegenden Röhrchen befindet sich Säure, sie dient der  Stabilisierung der Urinprobe. Bitte entleeren Sie das Röhrchen  vorsichtig unmittelbar nach der ersten Urinabgabe in den Sammelbehälter.

  • Trinken  Sie nicht mehr als üblich. Verzichten Sie völlig auf Alkohol und  Koffein sowie Schwarztee. Meiden Sie gewisse Lebensmittel im Übermaß  (Grapefruitsaft, Käse, Bananen, ...)
  • Ob und inwiefern Sie  gewisse Medikamente, insbesondere Blutdruck-senkende Präparate, vor der  Untersuchung absetzen sollten, besprechen Sie bitte mit Ihrem  behandelnden Arzt bzw. mit Ihrem Hausarzt.
  • Entleeren Sie morgens nach dem Aufstehen Ihre Blase. Dieser Urin wird nicht gesammelt!
  • Von  nun an jeden Urin - auch beim Stuhlgang - sammeln und in das  Sammelgefäß geben. Stellen Sie das Sammelgefäß kühl und nicht in helles  Licht.
  • Entleeren Sie am nächsten Morgen nach dem Aufstehen  wieder Ihre Blase vollständig und fangen diese letzte Portion ebenfalls  im Sammelgefäß auf.
  • Das Sammelgefäß hat eine Einteilung zum  Ablesen der Urinmenge. Schreiben Sie diese Menge auf. Wenn Sie von Ihrem  Arzt zwei gelbe Spritzen (Urinmonovetten) erhalten haben, füllen Sie  diese vorsichtig mit Sammelurin. Vorher den Urin durch vorsichtiges  Schwenken noch einmal gut durchmischen. Oder bringen Sie die gesammelte  Menge des Urins unmittelbar nach Sammelende zum Arzt.
Vielen Dank Für Ihre Mitarbeit.

IMD Ajax Loader